RC Luzern v RC Schaffhausen

v

Details

Date Time League Season
Saturday, Apr 6, 2019 15:00 National League C 2018/19

Match report

Nach der Niederlage von letzter Woche gegen Würenlos brauchte der Rugby Club Luzern einen Sieg. Schaffhausen hat das Spiel in der Hinrunde knapp mit 33:36 Punkten gewonnen und liegt damit klar in der Reichweite des Luzerner Niveaus.

Gleich nach dem Anpfiff wurde das Spiel von Luzern in fast allen Punkten dominiert. In Scrums und dem Angriff der Backline war die Überlegenheit besonders deutlich ersichtlich. So gelang es in den ersten zwanzig Spielminuten dem Captain Yannic Graber gleich zwei Mal einen Try zu legen. Bei beiden Versuchen konnte der Yannic Graber ohne einen Tackle zu durchbrechen durch die Linie laufen. Kicker Alistair Fassbind erhöhte beide Male souverän. Die Überlegenheit der Heimmannschaft verschwindet nach den zwei Trys. Viele Fehlverhalten in der Verteidigung sowie schlechte Tackles ermöglichen es den Gästen aus Schaffhausen Druck aufzubauen. Mehrere Male stehen sie nahe an der heimischen Mallinie. Ein Durchbruch eines Schaffhausners überraschte die ganze Luzerner Verteidigung und führte zu den ersten Punkten der Gäste.

Nach der ersten Halbzeit stand 14:5 für die Luzerner. Die physische Dominanz war immer noch ersichtlich, man erkennte aber auch, dass Luzern weit weg von einem guten Spiel ist. Die Gründe der Führung liegen fast mehr bei Schaffhausen als beim Heimteam.

Scrumhalf Felipe erhöht gleich zu Beginn der neuen Halbzeit mit einem erfolgreichen Kick auf 17:5. An der Spielweise beider Teams änderte sich in der zweiten Hälfte nicht viel. Viele Fehler in der Verteidigung und in der Kommunikation zwischen Schlüsselstellen bremsen den RCL aus und geben den Gästen Chancen. Die Gäste können ihre Chancen selten effektiv Nutzen und so bleibt der Spielstand relativ lange bestehen. Der RCL hatte jedoch einige gute Momente, mit welchen er Punkten konnte. So fallen nach einem Lineout nahe der gegnerischen Tryline wieder Punkte. Das sehr gute Zusammenspiel der Backline und der Forwards führen zum Hattrick von Captain Yannic Graber. Wenig später gelang David Reber ein Durchbruch der Verteidigungslinie. Mit einem gekonnten Offload an Marcel Birrer gelang der Try. Ein weiterer guter Moment der heimischen Mannschaft entstand aus einer Verteidigungssituation. Aus einem Scrum an der eigenen Fünfmeterlinie gelang Kyrill Goncharov der Durchbruch, welcher nach Pässen an Alistair Fassbind und danach an Daniel Furrer zu einem Try auf volle Feldlänge verwandelt werden kann. Kurz vor Abpfiff schockte Florencio mit einem Unfall. Nach einem Tackle bleibt er bewusstlos auf dem Feld liegen und musste wenig später ins Krankenhaus gebracht werden. Wir wünschen dir eine schnelle Genesung!

Der 36:7 Spielstand am Schluss bringt dem RCL wichtige Tabellenpunkte. Fortschritte sind erkennbar: der Spielplan von Coach Neil Walsh ist langsam auf dem Feld zu sehen.

Twat of the match: Alistair, weil er Geburtstag hat und die ganze Familie anwesend ist
Man of the match: Pädi für ein mehr als gelungenes Comeback

Bericht: Pascal Dellagiacoma

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *